Lebensschutz für alle

Lebensschutz in Rheinland-Pfalz

Podiumsdiskussion der CDL-Altenkirchen zur vorgeburtlichen Würde

Die vorgeburtliche Würde des Menschen ist unantastbar - Wirklich?

Dr. Katzwinkel zum Thema vorgeburtliche Würde

Dr. Katzwinkel referiert zum Thema vorgeburtliche Würde des Menschen


Am 27.08.2009 hielt Dr. Detlev Katzwinkel, der als Chefarzt im katholischen St. Martinus Krankenhaus in Langenfeld tätig ist, einen Vortrag über den eingeschränkten Schutz, den ungeborenes Leben in Deutschland genießt. Die Veranstaltung wurde vom CDL-Kreisverband in Altenkirchen unter dem Vorsitz von Doris Enders in der Stadthalle des Ortes organisiert.

Dr. Katzwinkel stellt in seinem interessanten Vortrag heraus, dass für ihn auch die vorgeburtliche Würde unantastbar ist, die hohen Abtreibungszahlen (fast 115.000 Schwangerschaftsabbrüche im Jahr 2008) aber leider eine andere Wirklichkeit in Deutschland aufzeigen. Über 97% werden aufgrund der sozialen Indikation durchgeführt, d.h. es liegt weder einer Vergewaltigung der Frau noch ein medizinisches Risiko vor. Eine Verringerung dieser hohen Abtreibungszahlen aus sozialen Gründen kann aber nur durch eine Bewusstseinsänderung in der Gesellschaft erreicht werden.

Einen weiteren Schwerpunkt des Referates nahm die Doppelgesichtigkeit der Pränataldiagnose ein. Der ursprünglich positive Ansatz, frühzeitig möglichst viel über das Baby zu erfahren und über die Entwicklung des Lebens aufzuklären, hat sich inzwischen teilweise ins Gegenteil verkehrt. Heute werdend die Eltern mit einer Vielzahl von Informationen überschwemmt, die sie alleine ohne fachkundigen Hilfe nicht einordnen können. Die rechtliche Absicherung, die ein Arzt heute ebenfalls berücksichtigen muss, führt nun dazu, dass die Risiken einer Schwangerschaft oder die einer möglichen Beeinträchtigung des Kindes überbetont und so die Sorgen der Eltern verstärkt werden. Im schlimmsten Fall kann sogar der Wunsch nach einer Abtreibung aufkommen. Hier ist also die einfühlsame Beratung des Arztes wichtiger als je zuvor, um nicht Unkenntnis und Angst zu einem falschen Ratgeber zu machen.

Dr. Katzwinkel konnte durch seinen anschaulichen und prägnanten Vortragsstil die fast dreißig Zuhörer, unter ihnen auch der Landtagsabgeordnete Dr. Peter Enders und der Landtagsabgeordnete und Bundestagskandidat Erwin Rüddel, so fesseln, dass der geplante zeitliche Rahmen deutlich gesprengt wurde. Die vielen Nachfragen und die große Zustimmung aus dem zum Teil sehr jungen Publikum waren ein weiterer Beweis für das große Interesse, welches das Thema Schutz des ungeborenen Lebens in Altenkirchen findet.

Bericht: Stefan Grieser-Schmitz